Internationale Raumstation verabschiedet sich von 12 Flaschen Bordeaux-Wein

Die ISS hat sich am letzten Dienstag von 12 Flaschen französischem Bordeaux-Wein verabschiedet. Diese haben ein Jahr lang im Namen der Wissenschaft die Erde umkreist.

Der Wein wurde im November 2019 an Bord eines Versorgungsschiffes zur Raumstation transportiert und blieb verkorkt. Jede Flasche war in einem Stahlzylinder eingeschlossen, um ein Zerbrechen zu verhindern. Space Cargo Unlimited, ein luxemburgisches Unternehmen steckt hinter den Experimenten. Keine der Flaschen wird vor Ende Februar 2021 geöffnet. Dann werden ein oder zwei Flaschen für eine außergewöhnliche Weinverkostung in Bordeaux geöffnet, die von einigen der besten Kenner und Experten Frankreichs durchgeführt wird. Mit den anderen Flaschen werden intensive chemische Tests durchgeführt. Die Forscher sind gespannt darauf, wie der Weltraum die Sedimentation und die Bläschen verändert hat.

Die Agrarwissenschaft sei das primäre Ziel, betont Nicolas Gaume, Geschäftsführer und Mitgründer des Unternehmens.  “Unser Ziel ist es, eine Lösung zu finden, wie wir morgen eine Landwirtschaft haben werden, die sowohl organisch als auch gesund ist und die Menschheit ernähren kann, und wir glauben, dass der Weltraum den Schlüssel dazu hat“, so Gaume. Angesichts des Klimawandels müssen sich landwirtschaftliche Produkte wie Weintrauben an härtere Bedingungen anpassen. Durch eine Reihe von Weltraumexperimenten hofft Space Cargo Unlimited, die Erkenntnisse, die durch die Belastung der Pflanzen in der Schwerelosigkeit gewonnen werden, in robustere und widerstandsfähigere Pflanzen auf der Erde umzusetzen. Das Unternehmen hat aber auch im Blick, dass zukünftige Astronauten auf dem Mond und Mars auch einige der Annehmlichkeiten der Erde genießen wollen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Wein ins All geschickt wird. Der Jahrgang 1975 von Château Lynch-Bages wurde 1985 an Bord des NASA-Shuttles Discovery ins All geschickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.